Entwicklung eines redundanten Softsensors für einen Digitalen Zwilling

Bachelorthesis, Advanced Design Project (ADP)

Um die Platzierung von Sensoren an schwer erreichbaren Stellen zu vermeiden, können Sensoren an zugänglichen Stellen platziert und mithilfe von Algorithmen die eigentlichen Zielgrößen antizipiert werden (Softsensor). Dieses Prinzip kann auch genutzt werden, um ein redundantes Sensorsystem aufzubauen, in welchem physische- und Softsensoren die gleiche Größe ermitteln und verglichen werden. Auf diese Weise können Abweichungen und Sensorausfälle detektiert werden.

Im Rahmen dieser Arbeit ist aus den bereits verbauten Sensoren am Atheneprüfstand ein Softsensor-System zu erstellen. Dieses soll als redundantes Sensorprinzip eine zusätzliche Eingangsgröße für einen Digitalen Zwilling darstellen. Der Digitale Zwilling soll Abweichungen und Sensorausfälle frühzeitig erkennen und anzeigen.