Archiv

PMD Header Kugeln

Archiv

  • 14.08.2019

    Offene Stellen als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am PMD

    Aktuell sind in drei Projekten am Fachgebiet PMD Stellen als Wissenschaftlicher Mitarbeiter offen. Die Projekte beschäftigen sich mit der Bewertung von Unsicherheit, der Entwicklung eines Notabsperrventils und der Infrasturktur für Concition Monitoring. Bei Interesse gehen Sie auf die Mitarbeiter des Fachgebiets zu.

  • 25.07.2019

    Validierungsinfrastruktur für die Zustandsüberwachung von Großgetrieben in industriellen Anwendungen

    Zum Ausbau der Validierungsinfrastruktur für die Zustandsüberwachung von Großgetrieben in industriellen Antrieben am pmd wurde ein Förderantrag im Rahmen des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) angenommen. Das Vorhaben dient zur Validierung der Forschungsergebnisse bezüglich des Condition Monitorings von Großgetrieben basierend auf in-situ Messungen mittels mechatronischer Maschinenelemente. Zur Schaffung der notwendigen Validierungsinfrastruktur soll ein Antriebselementeprüfstand der 350 kW Klasse inklusive der nötigen Messtechnik und weitere Komponenten zur Simulation realistischer Umgebungsbedingungen beschafft werden, um eine möglichst anwendungsnahe Validierungsumgebung zu schaffen. Im Rahmen des Projektes bestehen viele Kooperationsmöglichkeiten mit Unternehmen. Weitere Informationen finden Sie hier.

  • 05.07.2019

    Gastvorlesung “Wälzlager in extremen Anwendungen“

    Am 2. Juli bot Herr Johannes Enders im Rahmen der Vorlesung Maschinenelemente und Mechatronik II einen spannenden Einblick in die Wälzlagertechnik. Präsentiert wurden zahlreiche Details zu Wälzlagerungen in verschiedenen Bohrmaschinen – Zahnarztbohrer, Heimwerker-Bohrmaschinen, Tunnelvortriebsmaschinen und viele mehr – aber auch Auslegungsfragestellungen wurden diskutiert. Wie dimensioniert man ein Wälzlager für eine Gebrauchsdauer von 15 Minuten? Welche Überlegungen führten zum Lagerkonzept des London Eye?

    Herr Enders bot vielfältige Einblicke in die Praxis der Wälzlagerindustrie und demonstrierte, wie viel Innovationskraft in etablierten Maschinenelementen steckt.

    An dieser Stelle auch noch mal persönlich ein herzliches Danke für das Engagement an Herrn Enders vom ganzen pmd-Team!

  • 30.04.2019

    HCP Sense vertritt das PMD auf der Hannover Messe 2019

    Auf der diesjährigen Hannover Messe vom 1. bis 5. April war das Fachgebiet PMD mit dem Projekt HCP Sense vertreten. Im Projekt HCP Sense, das durch den Pioneer Fund der TU Darmstadt gefördert wird, wird ein kraftmessendes Wälzlagers entwickelt. Georg Martin und Tobias Schirra stellten Ihre Arbeit auf dem Stand der hessischen Hochschulen vor.

  • 20.03.2019

    Windkrafträder durch 3D-Druck – Interdisziplinäre Lehrveranstaltung über additive Fertigung

    Mit dem Projektseminar/Tutorium „Design for Additive Manufacturing“ bieten vier Fachgebiete für Studierende die Möglichkeit eines umfassenden Einblickes in die 3D-Drucktechnik. Erstmals im Wintersemester 2018/19 experimentierten die Studierenden mit additiver Fertigungstechnologie und evaluierten technische und ökonomische Chancen und Risiken.

  • 14.03.2019

    Entega Funds fördert Entwicklung von Innovation am pmd

    Der Antrag des pmd zur Förderung der Weiterentwicklung der Idee „HCP Sense“ zur Messung der elektrischen Lagerimpedanz als Schlüssel zur Bestimmung der Lagerlasten wurde vom Entscheidungsgremium zur Förderung ausgewählt. Die Freude der beiden Treiber der Initiative, den Herren M.Sc. Georg Martin und M.Sc. Tobias Schirra, und des ganzen pmd ist groß.

    Die Idee hinter HCP Sense entstand im Rahmen des Aufbaus der Arbeitsgruppe Smart Bearings am pmd; die Effekte sind aus der Literatur bekannt, werden aber aufgrund der Unsicherheit der Messwerte bisher noch nicht sensorisch genutzt. Die Übertragung von Konzepten aus der Grundlagenforschung des SFB 805 (www.sfb805.tu-darmstadt.de) in den Bereich der elektrischen Messtechnik soll nun die Nutzung dieses sensorischen Effekts ermöglichen.

    Georg Martin, Tobias Schirra und Eckhard Kirchner

  • 13.03.2019

    Exkursion zu SEW Eurodrive in Bruchsal

    Auf Anregung von SEW Eurodrive fand am 31. Januar eine Exkursion für die interessierten Studierenden der Lehrveranstaltungen Innovative Maschinenelemente I (IM I) und Werkzeuge und Methoden der Produktentwicklung (WMPE) nach Bruchsal statt. Am Vormittag wurden das Unternehmen SEW und wichtige Fragestellungen der Entwicklung hoch innovativer und leistungsfähiger Antriebs- und Getriebelösungen präsentiert, am Nachmittag fanden Führungen durch Versuchsbereichs und das Großgetriebewerk statt.

  • 04.02.2019

    Verstärkung des pmd-Teams durch Herrn Johannes Geis, M.Sc.

    Herr Johannes Geis hat am 1.12.2018 seine Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am pmd aufgenommen, Herr Geis verstärkt den Arbeitsbereich Design for Additive Manufacturing. Im Rahmen seiner Masterthesis hat er sich mit einem Konzept für pulverbasierte additive Fertigungsverfahren zur Integration von Einlegeteilen beschäftigt, die in Zusammenarbeit mit einem führenden Maschinenhersteller am pmd durchgeführt wurde. Alle Mitarbeiter des Fachgebiets heißen Herrn Geis ganz herzlich willkommen als neuen Kollegen!

  • 10.12.2018

    Promotion von Herrn Jean-Paul Beetz zum Dr.-Ing.

    Am 5.12. hat Herr Jean-Paul Beetz die mündliche Doktorprüfung erfolgreich bestanden. Zuvor war die von Herrn Beetz vorgelegte Dissertation mit dem Titel „Modelle und Methoden zur systematischen Entwicklung hygienegerechter Produkte“ von den Referenten Prof. Dr.-Ing. E. Kirchner und Prof. Dr.-Ing. S. Matthiesen begutachtet worden. Die Dissertation entstand im Rahmen eines ZIM-Projektes und baut inhaltlich zu großen Teilen auf dem Contact&Channel-Ansatz auf, der vom Korreferenten Prof. Matthiesen vom Institut für Produktentwicklung am Karlsruher Institut für Technologie entwickelt wurde.

    Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der pmd gratulieren Herrn Dr. Beetz herzlich zur bestandenen Prüfung und wünschen ihm für die weitere Zukunft alles erdenklich Gute!

  • 02.11.2018

    Erfolgreicher Abschluss des Tutoriums „Maschinenelemente im Fahrzeuggetriebe“

    Das Tutorium Maschinenelemente im Fahrzeuggetriebe fand auch in diesem Jahr wieder statt und wurde von den Studierenden positiv angenommen. Während des Tutoriums wurden in diesem Jahr neben den Handschaltgetrieben erstmal die von GKN ePowertrain zur Verfügung gestellten Hinterachsgetriebe analysiert. Die Getriebe sind Bestandteil von GKN´s Gen II eAxle und kommen im BMW Active Tourer 225xe zum Einsatz. Durch die Analyse der Getriebe erhielten die Studierenden einen Einblick in die Entwicklung von Getrieben und die unterschiedlichen Möglichkeiten, gewisse Funktionen zu realisieren. Der Vergleich der Handschaltgetriebe und des Hinterachsgetriebes förderte zudem das Verständnis der unterschiedlichen und in Zukunft immer wichtiger werdenden Anforderungen an die Getriebe der Elektromobilität.

    An dieser Stellen und vor allem im Namen der Studierenden bedanken wir uns bei GKN ePowertrain, insbesondere bei Herrn Dr.-Ing. Rainer Link und dessen Mitarbeitern, für die Unterstützung im Bereich des Hinterachsgetriebes.

    Ebenso gilt unser Dank Herrn Konrad Lory der Firma Hoerbiger, der uns im Bereich der Synchronisierung unterstützte und den Studierenden wertvollen Einblick in die Funktionsweise und die Entwicklung von Synchronisierungen gegeben hat.

    Auch bedanken wir uns bei Herrn Ralf Karrer, der den Studierenden über zwei Tage hinweg als ehemaliger Mitarbeiter der Firma Opel einen lebhaften Einblick in den Entwicklungsprozess der Handschaltgetriebe lieferte.

    Stefan Schork und Eckhard Kirchner